Die Entscheidung, eine Psychotherapie zu beginnen, ist meist eng verknüpft mit der Feststellung, unter einem bestehenden Zustand oder einer Lebenssituation zu leiden. Häufig löst dann jedoch die Vorstellung, sich einem fremden Menschen anzuvertrauen, zunächst Bedenken oder Ängste aus.

Jeder muss für sich abwägen, ob es sich lohnen könnte, diese Bedenken zu überwinden und die Chance zur Veränderung zu nutzen. Auf jeden Fall braucht es Offenheit und Mut zur Veränderung und die Bereitschaft, neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Wir behandeln sowohl Privat- als auch gesetzlich Versicherte, lege einen großen Wert auf kurze Wartezeiten und einen patientenorientierten Service. Für Sprechstundentermine kontaktieren Sie uns bitte telefonisch, per Kontaktformular oder per Email.

Unsere Arbeitsweise

Unsere Arbeitsweise und unser Menschenbild sind durch die Positive Psychologie geprägt: jeder Mensch hat eine Fülle von Fähigkeiten inne, die (weiter-)entwickelt werden können. Durch die Psychotherapie sollen Ihre eigenen Ressourcen gestärkt werden.

Für jeden Patienten bieten wir eine individuelle Lösung nach dem aktuellen Forschungsstand, mit den jeweils effektivsten Methoden und Strategien an. Wir führen eine auf wissenschaftlichen Grundsätzen basierende, eingehende Diagnostik, Beratung und Behandlung nach neuesten psychologisch-medizinischen Erkenntnissen durch. Uns zeichnen eine pragmatische Herangehensweise sowie die Konzentration auf Ihre aktuellen Lebenssituation aus.

Gegenseitiger Respekt, Wertschätzung, Offenheit und Transparenz stellen Grundlagen unserer Arbeit dar. In einer vertrauensvollen Gesprächs­atmosphäre in einem angenehmen Ambiente, ist dafür gesorgt, dass Sie sich ganz auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden konzentrieren können.

Wir unterstützen Sie bei Veränderungen, beim Erkennen von störenden Denkmustern sowie beim Durchbrechen hinderlicher Gewohnheiten. Sie erfahren bei uns Hilfe zur Überwindung Ihrer Krisen und zum Wiedererlangen Ihres persönlichen Wohlbefindens. Unser Ziel ist es, Sie zu befähigen, zukünftige Hindernisse selbst zu bewältigen. In der Therapie arbeiten wir, neben klassischen kognitiv-verhaltenstherapeutischen Methoden, mit Achtsamkeitsbasierten Techniken sowie nach dem Schematherapeutischen Ansatz. Im Sinne der Schematherapie helfen wir Ihnen sich aus Ihren „Lebensfallen“ zu befreien.

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist keine einheitliche Therapieform. Es existiert eine Vielzahl psychologischer Methoden zur Behandlung von seelischen und seelisch bedingten körperlichen Krankheiten. Die Krankenkassen erstatten in der Regel die Kosten der folgenden Verfahren: Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Psychoanalyse. Es handelt sich hierbei um wissenschaftlich fundierte verbale bzw. nonverbale Methoden deren Effektivität in zahlreichen Studien nachgewiesen wurde. In meiner Praxis arbeite ich verhaltenstherapeutisch und berücksichtige die neuesten methodische Entwicklungen wie Achtsamkeit basierende Techniken und Schematherapie.

Eine Psychotherapie verläuft zielgerichtet. Der Zweck einer Psychotherapie besteht nicht nur in der Analyse und Beseitigung von Belastungen. Mindestens genauso wichtig sind die Wiederentdeckung eigener Ressourcen sowie das Erlernen adäquater Verhaltens- und Denkweisen. Psychotherapie hilft bei der Bewältigung von Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und Handelns. Dies können bspw. Niedergeschlagenheit, Burn-Out, Selbstwert-, Beziehungsprobleme oder Schlafstörungen sein.

Schematherapie

Die Schematherapie gehört zu den derzeit wirksamsten und pragmatischsten Therapieverfahren. Sie wurde von dem US-amerikanischen Psychologen und Psychotherapeuten Jeffrey Young (* 1950) begründet. Es handelt sich um einen integrativen, neurobiologisch fundierten, emotions- und erlebensfokussierenden Ansatz. Die Schematherapie erweitert die Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie um Elemente psychodynamischer Konzepte und anderer bewährter Therapieverfahren, wie z. B. der Transaktionsanalyse, der Hypnotherapie und der Gestalttherapie.

Die Schematherapie geht davon aus, dass in der Kindheit und in der Jugend Schemata, d. h. Wahrnehmungs-, Erlebens- und Handlungsmuster, erworben werden und das Verhalten krankmachend beeinflussen können. Diese Verhaltensmuster können im Einzelfall – z. B. durch die Überbetonung von Leistung, Perfektion und Zuverlässigkeit – so stresserzeugend sein, dass sie in einem Burnout resultieren. Durch das Erkennen der Schemata kann das krankmachende Verhalten günstig beeinflusst werden. Die Betroffenen profitieren enorm und in kurzer Zeit.